Steuern und Abgaben

    Steuern und Abgaben - Beiträge ab 01.01.2018

    Bankverbindungen

    Nass. Sparkasse Wiesbaden
    IBAN: DE27 5105 0015 0270 0008 35 BIC: NASSDE55XXX

    Frankfurter Volksbank Königstein
    IBAN: DE56 5019 0000 0300 5754 47 BIC: FFVBDEFFXXX
      
    vr bank Untertaunus
    IBAN: DE25 5109 1700 0017 6370 02 BIC: VRBUDE51XXX
      
    Postbank Frankfurt
    IBAN: DE66 5001 0060 0012 3466 08 BIC: PBNKDEFFXXX

    Für BußgELDER DES oRDNUNGSAMTES

    Postbank Dortmund
    IBAN: DE35 4401 0046 0139 4784 61BIC: PBNKDEFF440

    Bitte beachten Sie 

    Für eine schnelle und ordnungsgemäße Buchung Ihrer Zahlungen bitten wir Sie im Verwendungszweck unbedingt den Vertragsgegenstand / das Kassenzeichen anzugeben. Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

    SEPA - Einzugsverfahren 

    Unser Einzugsverfahren ist für Sie vorteilhaft und vereinfacht uns die Abwicklung der Zahlungen. Ihnen entstehen so weniger Kosten als bei einem Dauerauftrag und die Beträge werden pünktlich und in der jeweils korrekten Höhe zu den einzelnen Fälligkeiten eingezogen.

    Formular zum Einzugsverfahren

    Fälligkeiten

    Grund- und Gewerbesteuer sowie die Verbrauchsgebühren über Wasser, Kanal, Niederschlagswasser und Müllgebühren werden vierteljährlich, jeweils zum 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. eines jeden Jahres fällig. Die Hundesteuer wird jährlich zum 01.07. fällig.


    Hebesätze

    Grundsteuer A (land- und forstwirtschaftliche Grundstücke)450 v.H.
    Grundsteuer B (bebaute Grundstücke, Bauland)450 v.H.
    Gewerbesteuer380 v.H.         

    Sonstige Abgaben

    Verbrauchsgebühr Wasser (zzgl. 7% Umsatzsteuer)2,14 € / m³
    Verbrauchsgebühr Kanal2,28 € / m³
    Niederschlagswasser0,49 € / m²

    Hundesteuer

    Die Hundesteuer beträgt laut aktueller Hundesteuersatzung der Gemeinde Glashütten:

    Für den ersten Hund54 € / Jahr
    Für den zweiten Hund96 € / Jahr
    Für jeden weiteren Hund                                                  144 € / Jahr

    Müllabfuhrgebühren 


    Grundgebühr


    Abfallart und BehältergrößeJahr / EUR   Anzahl der Leerungen im Jahr
    Restmüllbehälter 120 l
    115,20 €Grundgebühr bei 4 Leerungen/Jahr
    Restmüllbehälter 240 l 
    226,40 €
    Grundgebühr bei 4 Leerungen/Jahr
    Restmüllbehälter 1100 l
    1.232,32 €
    Grundgebühr bei 8 Leerungen/Jahr
    Restmüllbehälter 1100 l - 14 tägig -
    2.068,28 €
    Grundgebühr bei 8 Leerungen/Jahr



    Biotonne 120 l 
    25,00 €
    Grundgebühr bei 9 Leerungen/Jahr
    Biotonne 240 l             44,36 €
    Grundgebühr bei 9 Leerungen/Jahr
    Zusatzleerung


    ABFALLART UND BEHÄLTERGRÖßE
    JAHR / EUR
    RESTMÜLLBEHÄLTER 120 L
    5,48 €
    RESTMÜLLBEHÄLTER 240 L
    10,68 €
    RESTMÜLLBEHÄLTER 1100 L48,24 €
    RESTMÜLLBEHÄLTER 1100 L - 14 TÄGIG -
    49,60 €


    BIOTONNE 120 L 
    2,40 €
    BIOTONNE 240 L       
    4,52 €

    Restabfallsäcke sind im Bürgerbüro oder bei der Gemeindekasse Glashütten zum Stückpreis von 7,60 € erhältlich.

    Mahngebühren

    Mahngebühren Auszug aus Anlage 1 der Vollstreckungskostenordnung zum Hessischen Verwaltungsvollstreckungsgesetz (Hessische Verwaltungsvollstreckungskostenordnung - HessVwVKostO)

    bis zu 250 €einschließlich6 €
    bis zu
    500 €einschließlich
    11 €
    bis zu
    1.000 €einschließlich
    15 €
    bis zu
    5.000 €einschließlich
    25 €
    bis zu
    10.000 €einschließlich
    30 €
    bis zu
    100.000 €einschließlich
    50 €
    bis zu
    1.000.000 €einschließlich
    100 €
    bis zu
    10.000.000 €einschließlich
    200 €
    über10.000.000 €einschließlich
    300 €

    Säumniszuschläge 

    Nach § 240 Abgabenordnung Wird einer Steuerforderung bis zum Fälligkeitstermin nicht nachgekommen, wird ein Säumniszuschlag erhoben. Der rückständige Betrag wird zunächst auf den nächsten durch 50 Euro teilbaren Betrag abgerundet. Ein Prozent dieses abgerundeten Betrags ergibt den Säumniszuschlag.

    Stundungszinsen 

    Nach § 238 Abgabenordnung 

    (1) Die Zinsen betragen für jeden Monat einhalb Prozent. Sie sind von dem Tag an, an dem der Zinslauf beginnt, nur für volle Monate zu zahlen; Angefangene Monate bleiben außer Ansatz. Erlischt der zu verzinsende Anspruch durch Aufrechnung, gilt der Tag, an dem die Schuld des Aufrechnenden fällig wird, als Tag der Zahlung. 

    (2) Für die Berechnung der Zinsen wird der zu verzinsende Betrag jeder Steuerart auf den nächsten durch 50 Euro teilbaren Betrag abgerundet.