Pressemitteilung

    Bitte helfen Sie mit, bei der Briefwahl einen übervollen Gemeindebriefkasten zu vermeiden

    Liebe Mitbürger*innen,

    grundsätzlich haben Sie mehrere Möglichkeiten, Ihre ausgefüllten Briefwahlunterlagen abzugeben:

    a) Einwurf in einem Briefkasten der Deutschen Post,
    b) Einwurf in den Briefkasten des Rathauses,
    c) Abgabe im Wahlamt zu den Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung.

    Aufgrund der hohen Teilnahme an der Briefwahl und der großen Briefwahlumschläge kann es vorkommen, dass der Briefkasten des Rathauses schnell gefüllt ist.

    Wir leeren den Briefkasten am Rathaus über den ganzen Tag hinweg und bis in die Abendstunden hinein und auch am Wochenende mehrfach. Unser Bestreben ist es, den Briefkasten so frei zu halten, dass ein Einwurf möglich bleibt und möglichst keine Umschläge herausschauen.

    Insbesondere in den Abend- und Nachtstunden kann dies naturgemäß nur schwer durchgehend gewährleistet werden.

    Grundsätzlich ein Hinweis: Werfen Sie die großen Briefwahlumschläge quer in den Briefkasten am Rathaus, nicht längs. Werfen Sie keine Umschläge ein, wenn der Briefkasten bereits gefüllt ist. In dem Fall rufen Sie bitte den Hausmeister an oder weichen Sie bitte auf die Briefkästen der Deutschen Post aus.

    Unsere dringende Bitte: Geben Sie Ihre Unterlagen möglichst zu den Öffnungszeiten im Wahlbüro im Rathaus ab, dort steht eine entsprechende Urne bereit!

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!