Nachbarrecht Hessen

    Aus gegebenen Anlass weisen wir auf die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung hin. Sie regelt den Einsatz von Rasenmähern und anderen lärmintensiven Geräten. 


    Nach dieser Verordnung dürfen Rasenmäher jeder Art – also auch motorlose – an Werktagen, das heißt von Montag bis Samstag, von 20.00 Uhr bis 7.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen nicht benutzt werden. Dieses Verbot gilt auch für den Betrieb anderer lärmerzeugender Arbeitsgeräte durch Privatpersonen im Freien. Für besonders lärmintensive Geräte gelten noch längere Betriebsverbotszeiten.

    Nach der Verordnung betrifft dies Freischneider, Grastrimmer/Graskantenschneider, Laubbläser und Laubsammler. Diese Geräte dürfen zusätzlich an Werktagen in der Zeit von 7.00 Uhr bis 9.00 Uhr, von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr und von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr nicht betrieben werden, es sei denn, dass für diese Geräte und Maschinen das gemeinschaftliche Umweltzeichen nach den Artikeln 7 und 9 der Verordnung Nr. 1980/2000 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juli 2000 zur Revision des gemeinschaftlichen Systems zur Vergabe eines Umweltzeichens (ABI. EG Nr. L 237 S.1) vergeben worden ist und sie mit dem Umweltzeichen nach Artikel 8 der Verordnung Nr. 1980/2000/EG gekennzeichnet sind. Dann gelten auch für diese Geräte die allgemeinen Ruhezeiten.

    Weitere Informationen über Nachbarrecht Hessen können Sie unter https://justizministerium.hessen.de/sites/default/files/media/nachbarrecht.pdf nachlesen.