Information zur Sperrung L3319

    Statement der Pressestelle des Hochtaunuskreises

    Liebe Mitbürger,
    liebe Mitbürgerinnen,

    aufgrund der zuletzt verordneten Zufahrtssperrung der L3319/Ehlhalten und Beschwerden vieler Bürger*innen in der Verwaltung und der Diskussionen in den Foren der sozialen Netzwerke, seit der Sperrung, gab es gestern ein sehr konstruktives, klärendes Gespräch mit dem Hochtaunuskreis.

    Auf Nachfrage der Presse in Glashütten sowie beim Kreis, wurde gestern folgendes Statement durch die Pressestelle des Hochtaunuskreises an die Presse gegeben, dem Seitens der Gemeinde Glashütten nichts mehr hinzuzufügen ist:

    „Durch die über- und innerörtliche Umleitung in Glashütten ist die Situation wegen deutlich mehr Verkehr angespannt. Innerhalb der Bevölkerung Schloßborns gibt es sehr unterschiedliche Interessenlagen. Nicht allen kann Rechnung getragen werden. Seit der erstmaligen Anordnung Anfang Juni 2020 wurden In den letzten Wochen Änderungen erforderlich. Die jeweiligen Anliegen der Gemeinde Glashütten und des Hochtaunuskreises wurden leider nicht immer ganz richtig interpretiert bzw. wiedergegeben.

    Um eine einvernehmliche Lösung zeitnah zu erreichen, wurde die Thematik nochmals mit der Gemeinde besprochen. Es wird eingeräumt, dass gemeinsame Abstimmungen besser koordiniert werden müssen.

    Anhand der Eingaben der Anlieger, die solch eine Verkehrsbelastung für einen langen, aber überschaubaren Zeitraum ertragen müssen, wird sehr deutlich, wie wichtig es generell ist, den überörtlichen Verkehr dauerhaft aus Kommunen rauszuhalten.

    Fazit: Auf Wunsch der Gemeinde wird die Zufahrtssperrung nach Glashütten/Schloßborn über die L3319/Ehlhalten aufgehoben. Die Anordnung an das Verantwortliche Verkehrssicherungsunternehmen ist bereits raus.“

    Brigitte Bannenberg
    Bürgermeisterin