Wichtige Informationen zur Vogelgrippe

    Zur Tierseuchenbekämpfung wurde ein Beobachtungsbezirk festgelegt worden

    Wie bereits seit Dienstag, 29.11.2016 aus der Presse zu entnehmen war, ist aktuell ein Fall der Vogelgrippe H5N8 im Hochtaunuskreis bestätigt. Dies betrifft den Opel-Zoo in Kronberg. Dort ist ein verendeter Pelikan positiv auf den Erreger H5N8 getestet worden. Dies hat zur Folge, dass derzeit der Opel-Zoo für den Besucherverkehr geschlossen und auch der durch den Zoo führende Philosophenweg gesperrt ist. Zur Tierseuchenbekämpfung ist  ein sogenannter Beobachtungsbezirk festgelegt worden.
    Im 10-Kilometer-Radius dieses Beobachtungsbezirkes befinden sich:

    *         Glashütten
    *         Kronberg-Oberhöchstadt
    *         Oberursel
    *         Steinbach
    *         Bad Homburg mit Ausnahme Ober-Erlenbach
    *         Schmitten (ohne Treisberg, Brombach und Hunoldstal)
    *         Neu-Anspach mit dem Stadtteil Anspach und
    *         Wehrheim-Obernhain

    Infektionen des Menschen mit H5N8 sind bisher generell nicht bekannt. Eine Übertragung des Erregers (H5N8) über infizierte Lebensmittel ist theoretisch denkbar, aber nicht sehr wahrscheinlich.
    Die Übertragung von Vogelinfluenzaviren vom Tier auf den Menschen ist eher unwahrscheinlich, das heißt, sie sind für den Menschen nicht sehr infektiös. Jedoch sind aus Sicherheitsgründen Schutzmaßnahmen beim Umgang mit verendeten Tieren vor dem Hintergrund der Vogelgrippe indiziert.
    Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass verendete Wildvögel, bei denen der Verdacht besteht, dass diese H5N8-infiziert sein könnten, nicht angefasst werden sollten. Vielmehr sollte umgehend das Ordnungsamt der Gemeinde Glashütten, unter den Telefonnummern: 06174 292-33 oder  06174 292-24, über den Fund informiert werden. Sollte das Ordnungsamt nicht besetzt sein wenden Sie sich bitte an den Gemeindebrandinspektor, Herrn Lothar Müller, unter der Telefonnummer: 0172 6255869.